Gebrauchsanweisung

zum Verglimmen aromatischer Naturprodukte nach dem Prinzip der Aromalampe. Die Intensität der Kerzenflamme kann durch den Abstand zum Sieb (mehr oder weniger Sand) reguliert werden und sollte im Mittel ca. 8cm betragen. Nur geringe Mengen an Räucherwerk auflegen. Dies gilt insbesondere für Harze. Es empfiehlt sich Harze in Verbindung mit Hölzern, oder Kräuter zu verwenden, da Harze sehr dünnflüssig werden können und in Folge durch das Sieb tropfen.

Alternativ kann auch eine dünne Schicht feiner Quarzsand auf das Sieb gestreut werden um das Tropfen von Harzen zu vermeiden.

Bestimmte Stoffe wie Kampfer, Mastix, Elemi, Kiefernharz sind leicht entflammbar und besonders vorsichtig anzuwenden

 

Reinigen

Harzreste werden direkt über einer Flamme verbrannt ( z.B. Kerze, Lötlampe, Feuerzeug) Vorsicht - Verbrennungsgefahr! Das Sieb kann dabei sehr heiß werden. Anschließend können die verkohlten Reste abgebürstet werden. Rußreste mit Seifenlauge abwaschen. Der Siebrahmen kann auch von Zeit zu Zeit mit feiner Stahlwolle (000), oder feinem Schleifpapier (800) von klebrigen Resten gesäubert werden.

 

Bitte achtsam mit Feuer umgehen!

Bienenwachs – oder Stearinteelichter brennen wesentlich heißer als handelsübliche Paraffinware.

Vor Gebrauch unbedingt Aluhülse entfernen, wenn Stövchen mit Teelichtglas bestückt ist!

Das Stövchen auf eine feuerfeste Unterlage stellen, wenig bewegen und nie unbeaufsichtigt brennen lassen